Hamburg analog entdecken: Loki-Schmidt-Garten

Hamburg ist grün. Hamburg ist Wasser.

Hamburg ist Stadt. Hamburg ist Dorf.

Nach fast 4 Jahren gibt es immer noch mehr Orte in dieser Stadt, die ich nicht kenne, als Orte, die ich kenne. Ich fühlte mich schnell wohl in meiner direkten Umgebung in Altona und angrenzenden Stadtteilen und verlasse diesen “Kiez” nur selten. Ich möchte mehr von Hamburg analog entdecken und zeigen. [weiterlesen]

Let’s talk about winter.

Im Hintergrund läuft The National, auf der in die Jahre gekommenen Stereoanlage sitzt der Kater und gähnt. Der Winter macht auch ihn müde. Er zwinkert mir zu und ist zufrieden auf seiner eigenen kleinen Heizplatte. [weiterlesen]

Stadtansichten im Herbst

Herbst? Herbst!

Die Sonne lässt sich langsam blicken, Krokusse blühen: Der Frühling liegt in der Luft! Menschen und Hunde sind draußen unterwegs, tanken Licht und die Stimmung ist entspannt.

Stadtansichten zeigen die unterschiedlichen Gesichter der Stadt zu jeder Jahres-/Tageszeit. Nach Umzug und Katzeneinzug habe ich an diesem entspannten Sonntagmorgen endlich die Zeit gefunden ein paar Herbstbilder (!) zu ordnen.

Stadtansichten: Altona

Im Herbst gilt es ja, jeden Sonnenstrahl zu nutzen. Na gut, das gilt in Hamburg irgendiwe immer… Es hat mich im Oktober jedenfalls oft vor die Tür gezogen für kleine Spaziergänge durch Altona. Bepackt mit möglichst vielen Kameras und unzähligen Filmen. Niedliche Häuser und Straßen, Parks und bunte Bäume gibt es da genug.

Ende Oktober war ich unterwegs, ich habe allerdings nicht aufgeschrieben, mit welcher Kamera diese Fotos aufgenommen wurden oder was für ein Film eingelegt war. Die Negative befinden sich noch in irgendwelchen Umzugskartons, genauere Filmangaben sind also nicht möglich. Ich vermute die Kamera war die Lomo LC-A+. Und einen Diafilm, so viel ist klar.

Ob Walter-Möller-Park oder Wohlers Park, beide waren von meiner alten Wohnung in kürzester Zeit zu erreichen und der Weg dahin bietet genug Motive.

FromWhereIStand Herbst

Ein Blick nach unten lohnt bekanntlich immer. Der Boden voller gelb-rotem Laub lässt das triste Grau draußen kurz vergessen. Meine Vorfreude auf Frühlingsbilder ist sehr, sehr groß. Ich kann es kaum erwarten, bis alles blüht und die Sonne hoffentlich öfter vorbei schaut. Bis dahin muss ich mir noch überlegen, wo ich in Zukunft meine Filme entwickle und die Negative frei von Katzenhaaren halte…

 

Lila Träume

Frühling 2016/I – Canon AE-1 – Lomography Lomochrome Purple

Man konnte es beim letzten Foto der Woche schon erahnen – der Frühling ist in Hamburg angekommen und ich war mit der ein oder anderen Kamera unterwegs. Um es ein bisschen zu sortieren, fange ich einem Film aus einer Kamera an und beglücke dann in der nächsten Zeit mit mehr Einblicken in meinen ersten Hamburger Frühling.

Go closer

Ja, ich mag blühende Bäume. Ich mag sie sogar sehr. Ich mag auch bunte Blätter im Herbst und überhaupt alles mit Farbe. Ich bin eine von denen, die im Frühling nicht genug blühende Kirschbäume und Magnolien fotografieren kann. In diesem Jahr habe ich meine Canon AE-1 mit einem Lomochrome Purple geladen, dem Film der so schöne lila Töne zaubert und ganz nach Belichtung völlig unterschiedlich wirkt. Bei vollem Sonnenschein und mit Close-Up Linse haben mich die Ergebnisse aus dem Heimlabor komplett überzeugt.

Mich begeistert die Canon AE-1 immer wieder und lege sie gerne als analoge Spiegelreflex allen Anfäner_innen und Fortgeschrittenen ans Herz. Mir gefällt die Haptik genau so wie die Optik und die Verlässlichkeit. Zusätzlich sind gute Objektive und Zubehör verhältnismäßig günstig zu kriegen – ich habe damals für die Kamera und das 50mm Standardobjektiv ca. 25 Euro bezahlt. Inzwischen besitze ich zahlreiche weitere Obejktive, aber mein Erstes ist immer noch mein Liebstes.

Alle Bilder sind im April 2016 in Hamburg Altona entstanden.

Der schwarz-weiße Sonnenuntergang

Wie ich zu den Landungsbrücken hetzte, um diesen tollen Sonnenuntergang zu fotografieren und in der Kamera ein schwarz-weiß Film war…

Im Winter hieß es, jeden Sonnenstrahl einzufangen – auch mit einer Kamera. Ich bin, was die Filme in meinen Kameras ohne entsprechendes Sichtfenster angeht, eher schlecht organisiert.

Ich schreibe nicht auf, in welcher Kamera sich gerade was für ein Film befindet. Da kann es schon passieren, dass ich völlig gehetzt an den Landungsbrücken ankomme, glücklich überhaupt eine Kamera dabei zu haben, und wie wild den schönsten Sonnenuntergang fotografiere. Und dann komme ich nach Hause, spule den Film zurück und stelle fest, dass in der Kamera der Kodak T-Max 100 steckt. Ein wunderschöner schwarz-weiß Film, den ich nach meinen Ilfordlieblingen sehr gerne benutze. Vielleicht nicht unbedingt für bunte Himmelsverfärbungen.

Das Licht ist trotzdem schön, der Ort (Stintfang) eignet sich ohnehin ausgezeichnet für den Blick auf die Landungsbrücken, den Hafen und die Stadt. Ich werde dort also noch öfter versuchen einen schönen Sonnenuntergang einzufangen. Denn Sonnenuntergang am Hafen kann Hamburg einfach sehr gut.

Kamera: Canon AE-1

Film: Kodak T-MAX 100

Entwickler: Rodinal 1+25