Let’s talk about winter.

Im Hintergrund läuft The National, auf der in die Jahre gekommenen Stereoanlage sitzt der Kater und gähnt. Der Winter macht auch ihn müde. Er zwinkert mir zu und ist zufrieden auf seiner eigenen kleinen Heizplatte. [weiterlesen]

Filmtest: Kodak T-Max 100

Korn um Korn [PR Sample*]

Die Schwarz-Weiß-Fotografie und ich, wir haben ein angespanntes Verhältnis. Die Möglichkeit den Kodak T-Max 100 zu testen und davon zu berichten, hat mich ins Grübeln gebracht. Zu meinen absoluten Lieblingsbildern gehören einige schwarz-weiße Aufnahmen. Die Arbeit in der Dunkelkammer hat mir im letzten Jahr wirklich viel Spaß gemacht und ich möchte in diesem Jahr auch gerne wieder einige Zeit dort verbringen. Der Kühlschrank ist voll mit (abgelaufenen) Schwarz-Weiß-Filmen. Warum ist das Verhältnis also angespannt? [weiterlesen]

analogeliebe2017

Mir fehlt das Foto der Woche. Aber eine regelmäßige Sache jede Woche schaffe ich im Moment nicht. Immer wieder finde ich einzelne Bilder, die ich gerne zeigen würde, aber keine Kontext weiß. Und hier haben wir ihn: analogeliebe2017 (an dieser Stelle großen Applaus an Candeeland für ihr Motto “Analoge Liebe rostet nicht”, welches ich wirklich großartig finde!). Ab sofort gibt es also immer mal wieder Bilder, manchmal kleine Geschichten dazu. Los geht es mit Fernweh, Herbst (jaa, Frühling kommt bald!) und den Katzen, die sich in mein Herz geschlichen haben.

Fernweg

Entdeckt habe ich diesen, wie ich finde, zauberschönen VW Bulli bei einem meiner typischen Sonntagsspaziergänge durch die Nachbarschaft. Ich möchte direkt einsteigen und losfahren. Weit weg. Ich sehe Roadtrips und Abenteuerfahrten durch viele Länder vor mir, Zelte, Meer, Sternenhimmel, spannende Orte. Ich wäre dann bereit loszufahren.

Herbstdoppel

Immer noch Altona, immer noch Sonntagsspaziergang. Jetzt aber mit Diana F+ und eine Doppelbelichtung. Schönes Licht, bunte Blätter und alte Fassaden. So sollte Herbst immer sein.

Katzenkinder

Was für eine Veränderung in diesem Jahr. Ich bin aufgewachsen mit einem ganz wunderbaren Hund, war Hundesitterin und habe im Tierheim Hunde ausgeführt. Hunde haben immer eine große Rolle für mich gespielt und es war klar: Irgendwann habe ich einen eigenen Hund. Irgendwann. Dann habe ich vor ein paar Jahren Katzen kennen gelernt. Während meines Praktikums in Berlin habe ich zwei Monate mit einer älteren, unterbeschäftigten Katzen zusammen gelebt. Wir haben uns angefreundet. Es war schlimm für mich, sie dort zurück zu lassen und ich hätte sie am liebsten mitgenommen in meine 1-Zimmer Wohnung in Gießen um ihr noch ein paar schöne Jahre zu machen. Hätte ich natürlich niemals getan, eine Katze in eine 1-Zimmer Wohnung zu stecken, aber es war wirklich kein leichter Abschied.

Ohne diese Erfahrung, und die Lieblinkskatzen in Frankfurt, wären im Februar nicht die beiden Katzenkinder bei uns eingezogen. Sie kommen ursprünglich aus Rhodos und bis zu uns hatten sie schon einen langen Weg und einige Stationen hinter sich. Sie sind sehr anhänglich, verschmust und verspielt. Es macht großen Spaß zu sehen, wie sie immer höher springen können, besser jagen, länger laufen. Und im Home Office liegt das Katzenmädchen bevorzugt auf meinem Schoß für den Vormittagsschlaf. So wie jetzt. [weiterlesen]

Stadtansichten im Herbst

Herbst? Herbst!

Die Sonne lässt sich langsam blicken, Krokusse blühen: Der Frühling liegt in der Luft! Menschen und Hunde sind draußen unterwegs, tanken Licht und die Stimmung ist entspannt.

Stadtansichten zeigen die unterschiedlichen Gesichter der Stadt zu jeder Jahres-/Tageszeit. Nach Umzug und Katzeneinzug habe ich an diesem entspannten Sonntagmorgen endlich die Zeit gefunden ein paar Herbstbilder (!) zu ordnen.

Stadtansichten: Altona

Im Herbst gilt es ja, jeden Sonnenstrahl zu nutzen. Na gut, das gilt in Hamburg irgendiwe immer… Es hat mich im Oktober jedenfalls oft vor die Tür gezogen für kleine Spaziergänge durch Altona. Bepackt mit möglichst vielen Kameras und unzähligen Filmen. Niedliche Häuser und Straßen, Parks und bunte Bäume gibt es da genug.

Ende Oktober war ich unterwegs, ich habe allerdings nicht aufgeschrieben, mit welcher Kamera diese Fotos aufgenommen wurden oder was für ein Film eingelegt war. Die Negative befinden sich noch in irgendwelchen Umzugskartons, genauere Filmangaben sind also nicht möglich. Ich vermute die Kamera war die Lomo LC-A+. Und einen Diafilm, so viel ist klar.

Ob Walter-Möller-Park oder Wohlers Park, beide waren von meiner alten Wohnung in kürzester Zeit zu erreichen und der Weg dahin bietet genug Motive.

FromWhereIStand Herbst

Ein Blick nach unten lohnt bekanntlich immer. Der Boden voller gelb-rotem Laub lässt das triste Grau draußen kurz vergessen. Meine Vorfreude auf Frühlingsbilder ist sehr, sehr groß. Ich kann es kaum erwarten, bis alles blüht und die Sonne hoffentlich öfter vorbei schaut. Bis dahin muss ich mir noch überlegen, wo ich in Zukunft meine Filme entwickle und die Negative frei von Katzenhaaren halte…