2017

Neues Jahr – und nun?

Ein frohes neues, analoges Jahr! Möge es voller analoger Bilder, Kameras und Freude sein! Ich freue mich 2017 auf neue Kameras/Formate, Filme und hoffe sehr, dass es nur positive Nachrichten aus der analogen Welt geben wird. Ich freue mich auf eure analogen Bilder, Kommentare, Hinweise, Ratschläge und hoffentlich möglichst viele Fototouren – meldet euch, wenn ihr in Hamburg seid! [weiterlesen]

Bildgedächtnis 2016

Analoges Bildgedächtnis

Das Jahr rast viel zu schnell vorbei. Bei der Bilderflut hilft es, ab und an ein paar Fotos auszuwählen, die mir besonders gut gefallen oder es zumindest in mein persönliches Bildgedächtnis 2016 geschafft haben. Ob in einem schwedischen Dorf, an (und in) der Elbphilharmonie Hamburg oder am Strand in St. Peter-Ording: Ganz unterschiedliche Eindrücke haben sich in meinem Kopf festgesetzt. [weiterlesen]

Foto der Woche 37/2016

Schwedische Seen

Der Urlaub liegt inzwischen schon ein paar Wochen zurück, aber die Entscheidung, welches Bild als erstes ausgewählt und gezeigt wird, viel schwer. Knapp 30 Filme habe ich in den zwei Wochen in Schweden verschossen, dementsprechend haben entwickeln und scannen einige Zeit in Anspruch genommen. [weiterlesen]

Foto der Woche 29&30/2016

Streetart in Altona und Ottensen

Viele Wochen habe ich durchgehalten, aber letzte Woche hat der Alltag, schönes Wetter, Urlaubsplanung und liebe Besuche zu viel Zeit gefressen. Hier geht jedoch keine Woche verloren, daher gibt es jetzt zwei Fotos der Woche auf einmal. Thema: Streetart in Hamburg. Noch dazu mit der gleichen Kamera und dem gleichen Film. Da ich in den letzten Wochen mehrfach durch die Hamburger Stadtteile Altona und Ottensen gelaufen bin, liegt das Thema nicht so fern, ist Streetart hier doch sehr präsent. [weiterlesen]

From where I stand – I/2016

Ich muss meine Füße nicht angucken, aber ich mache gerne Fotos von meinem Blick nach unten. Ich mag das. Ich kann nicht sagen warum, aber ich mag das. Nicht die Füße anderer Menschen, aber meine eigene Perspektive von oben auf das wo ich stehe, gehe, liege. Auf Instagram gibt es dazu jede Menge Bildmaterial unter #fromwhereIstand. Und so sind im Laufe der Zeit immer mehr Bilder entstanden, die unter dieses Label passen. Doppelbelichtungen, mit Schuhen, ohne Schuhe, im Wasser, im Laub, am Strand, auf dem Gehweg. Würde ich meine Fotos „ordentlich“ archivieren, hätte ich sicher noch mehr gefunden, aber so gibt es jetzt eine erste Galerie und im Laufe der Zeit eine Ergänzung oder eine zweite Galerie. [weiterlesen]